Seminare und Veranstaltungen

eine Kooperation zwischen Elbphilharmonie und Hamburger Konservatorium

Sommersemester

Education Programm der Elbphiharmonie

Musik aus Amerika

musik-aus-amerika

Kurs zu den Konzertreihen New York Stories – Transatlantik – Maximal minimal

Der 1829 in New Orleans geborene Klaviervirtuose Louis Moreau Gottschalk begeisterte bereits 1845 das Pariser Publikum mit kreolischen Melodien und afroamerikanischen Rhythmen. Lateinamerikanische Barockmusik, komponiert von Indios im 18. Jahrhundert, wird heute wiederentdeckt. Igor Stravinsky lässt sich 1911 Noten von Scott Joplin schicken. Der Jazz kommt nach Europa. John Cage revolutioniert um 1950 die Neue Musik. Minimal Music und HipHop verändern die musikalische Landschaft unserer Popkultur. – Musik aus Amerika!

Die Musikgeschichte des amerikanischen Kontinents unterliegt gänzlich anderen Voraussetzungen als diejenige Europas und ist hierzulande dem Konzertpublikum in der Regel nur wenig bekannt. Dieser Kurs versteht sich als Einführung in die übergeordnete Thematik der drei Konzertreihen. Anhand von zahlreichen Hörbeispielen werden Erfahrungen gesammelt und ausgetauscht, Hintergrundinformationen vermittelt, Phänomene beschrieben und reflektiert. Vor allem aber gibt es viel zu entdecken! Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. In das Kursangebot eingeschlossen ist der Besuch von drei ausgewählten Konzerten.

15 Unterrichtseinheiten, jeweils dienstags 18.00 – 19.30 Uhr
Beginn: 21. März – Ende: 27. Juni 2017
Ort: Elbphilharmonie, Kaistudios
Dozent: Dr. Eberhard Müller-Arp
Kursgebühr: 220 .- €
Die Karten für die Konzerte am 31.3. (Jack Quartett) 12.4. (Jordi Savall) und 12.5. (Steve Reich) sind in der Kursgebühr enthalten.

Info und Anmeldung: Hamburger Konservatorium, Sülldorfer Landstraße 196,
22589 Hamburg - Telefon: 040 870 877 0/19 (Frau Wolfgramm/Frau Rux)
e-mail: veranstaltungen@hamburger-konservatorium.de

Pianomania

Klavieretüden aus zwei Jahrhunderten
pianomania

Die Pianomanie beginnt mit dem Aufstieg des Bürgertums im 19. Jahrhundert.
1829 reist der junge Frederik Chopin nach Wien um sich dort erstmals einem internationalen Publikum vorzustellen. Die Musikmetropole war zu dieser Zeit das Zentrum der Epidemie: in fast jedem bürgerlichen Haushalt stand ein Pianoforte, es gab zu dieser Zeit allein in Wien 135 Klaviermanufakturen, Hunderte von Klavierlehrern und die Virtuosen der Zeit präsentierten sich in unzähligen Konzerten. Gegen Ende des Jahrhunderts spricht der Wiener Musikkritiker Eduard Hanslick von einer "wahren Clavierseuche, die es zu bekämpfen gilt".
Im November des Jahres 1829 schreibt Chopin seine ersten Klavieretüden und schuf damit die Gattung der Konzertetüde. Seinem Beispiel folgten so bedeutende Klaviervirtuosen und Komponisten wie Franz Liszt, Alexander Skrjabin, Sergej Rachmaninow, Claude Debussy und György Ligeti. Die Elbphilharmonie veranstaltet in der Eröffnungssaison 2017 unter dem Titel Pianomania eine Konzertreihe, die diese Werke in den Mittelpunkt rückt. Wer mehr über deren Entstehung, ihre technischen Anforderungen an die Ausführenden und ihren künstlerischen Wert erfahren will, ist in diesem Kurs gut aufgehoben. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Besuch von drei Konzerten der Reihe ist in der Kursgebühr inbegriffen.

  • 20.4. - 19:30 Elbphilharmonie kleiner Saal
  • 27.4. - 19:30 Elbphilharmonie kleiner Saal
  • 05.5. - 19:30 Elbphilharmonie kleiner Saal

14 Unterrichtseinheiten, jeweils donnerstags 18.00 – 19.30 Uhr
Beginn: 23.März – Ende: 29. Juni 2017
Ort: Medienbunker, Feldstraße, IV. Stock
Dozent: Dr. Eberhard Müller-Arp
Kursgebühr: 210.- € inkl. 3 ausgewählte Konzertbesuche
Info und Anmeldung: Hamburger Konservatorium, Sülldorfer Landstraße 196,
22589 Hamburg - Telefon: 040 870 877 0/19 (Frau Wolfgramm/Frau Rux)
veranstaltungen@hamburger-konservatorium.de

Flyer und Anmeldung

100 Meisterwerke
Claude Debussy: La Mer

Soundscapes (Klanglandschaften) – ein musikalisch-akustisches Gewebe aus Klängen, Bewegungen, Farben und Formen. Solche Musik erweckt Assoziationen, spielt mit unserer Wahrnehmung, unseren Sinnen.
Der Komponist Claude Debussy war zweifellos einer der innovativsten Künstler zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein Orchesterstück La Mer, ein Meisterwerk!
In diesem Kurs werden wir das Werk von verschiedensten Seiten aus betrachten und verstehen lernen: aus der Perspektive seiner Entstehung, in seiner Bedeutung für die weitere Entwicklung der Musikgeschichte im 20. und 21.Jahrhundert und in Bezug auf unser persönliches Erleben heute. Auch die anderen spannenden Kompositionen des Konzertes der Hamburger Symphoniker am 18.6.2017 werden in diesem Kontext zur Sprache kommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Karten für den gemeinsamen Konzertbesuch sind im Preis bereits enthalten.

7 Unterrichtseinheiten, jeweils donnerstags 19.45 – 21.15 Uhr
Beginn: 4. Mai – Ende: 22. Juni 2017
Ort: Medienbunker, Feldstraße, IV. Stock
Dozent: Dr. Eberhard Müller-Arp
Kursgebühr: 115.- € inkl. Konzertkarte für den 18.6. 2017 in der Laeiszhalle
Info und Anmeldung: Hamburger Konservatorium, Sülldorfer Landstraße 196,
22589 Hamburg - Telefon: 040 870 877 0/19 (Frau Wolfgramm/Frau Rux)
veranstaltungen@hamburger-konservatorium.de

Flyer und Anmeldung